Darfst du Pfefferspray in deiner Tasche haben und es benutzen?

Darfst du Pfefferspray in deiner Tasche haben und es benutzen?

Darfst du Pfefferspray in deiner Tasche haben und es benutzen? Oder trägst du dann etwa eine Waffe mit dir herum?

Diese Frage stellst du dir nicht alleine. In diesem Artikel erfährst du alles über das Thema Pfefferspray, dessen Nutzung und Einstufung. Du hast nach dem Durchlesen noch offene Fragen? Her damit, wir klären sie gerne!

Ob und unter welchen Voraussetzungen das Pfefferspray erlaubt ist, hängt zunächst einmal von dem Land ab, in dem du wohnst. Wir thematisieren hier die Einstufung in Deutschland. Wir werden den Artikel um die Regelungen in anderen europäischen Ländern kurzfristig erweitern.

Pfefferspray ist in Deutschland erlaubt! Wichtig dafür sind aber zwei Voraussetzungen: zum einen die Kennzeichnung als Tierabwehrspray und zum anderen der Bereithaltegrund.

Mit der Kennzeichnung als Tierabwehrspray fällt das Pfefferspray nichtunter das deutsche Waffengesetz.

Das heißt: wenn du „Tierabwehrspray“ oder „Spray zur Tierabwehr“ aufgedruckt oder eingestanzt auf deinem Pfefferspray lesen kannst, dann darfst du es legal kaufen, besitzen und mit dir führen. Ist dies aber nicht (mehr) lesbar, weil die Farbe verblasst, Kratzer drauf sind oder es unkenntlich gemacht wurde, darfst du es nicht mehr besitzen. Dann fällt das Spray unter das deutsche Waffengesetz und ist illegal. Also: achte immer auf die ordnungsgemäße Kennzeichnung deines Pfeffersprays. Übrigens: alle Pfeffersprays von Survival Stuff besitzen diese Kennzeichnung deutlich lesbar auf der Verpackung!

Die nächste Voraussetzung zur Legalität ist der Bereithaltegrund. Dies bedeutet, dass der Grund bzw. Zweck, zu dem du das Pfefferspray dabei hast, ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. So bleibt das Spray legal, wenn du es zur Abwehr von aggressiven Tieren dabei hast. Dies entspricht ja auch der Kennzeichnung des Pfeffersprays. Wenn du es vorsätzlich zur Nutzung gegen Menschen mit dir führst, fällt das Pfefferspray unter das Waffengesetz und ist somit illegal. Was aber hat diese Regelung für einen Vorteil?

Nun, das Pfefferspray darf aufgrund dieser Regelung auch von verantwortungsbewussten Minderjährigen gekauft und mitgeführt werden. Es fällt ja als Tierabwehrspray nicht unter das Waffengesetz. Diese Regelung bedeutet aber wiederum nicht, dass ein Pfefferspray nicht auch zur Abwehr gegen Menschen genutzt werden kann. Bedeutet: wenn das Pfefferspray in einer absoluten Notwehrsituation gegen Menschen eingesetzt wird, und kein geeigneteres, anderes Mittel zur Notwehr bzw. Nothilfe zur Verfügung steht, dann ist die Verteidigung damit gerechtfertigt.

Beachte dabei bitte: unter Notwehrversteht man die unabkömmliche Verteidigung, um einen augenblicklichen und rechtswidrigen physischen Angriff von der eigenen oder einer anderen Person abzuwenden. Nothilfewiederum ist die zugunsten Dritter praktizierte Notwehr.

Zusammengefasst kann man sagen:

Pfefferspray ist legal, wenn es als Tierabwehrspray gekennzeichnet ist und zu diesem Zweck mitgeführt wird

befindest du dich in einer absoluten Gefahrensituation, in der dir ein Angriff gegen dich bevorsteht und du kannst nicht fliehen bzw. hast keine andere Möglichkeit um aus der Situation herauszukommen, darfst du das Pfefferspray als letzten Ausweg gegen Menschen legal nutzen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.